top of page

Fettabsaugung

Lisposcuplture, auch als Fettabsaugung bekannt, ist ein kosmetisches chirurgisches

Verfahren, das darauf abzielt, überschüssige Fettbereiche zu entfernen.

Es stellt die Harmonie wieder her dank einer spektakulären und lang anhaltenden Umgestaltung der Silhouette.

Auch das Oval des Gesichts kann mit dieser Methode behandelt werden, insbesondere das Doppelkinn, dank einer punktuell wirkenden Saugtechnik.

Liposculpure gilt somit als wahres Wundermittel zur Fettabsaugung.

liposuction-procedure.jpg

Chirurgische Prozedur

PRÄOPERATIVE PHASE

Spätestens zwei Tage vor der Operation ist ein Beratungsgespräch mit dem Anästhesisten geplant.

Zuvor wird eine präoperative Kontrolle durchgeführt, um sicherzustellen, dass keine Kontraindikationen für die Operation bestehen.

Um Probleme mit dem Heilungsprozess zu vermeiden, wird empfohlen, mindestens einen Monat vor und einen Monat nach der Operation mit dem Rauchen aufzuhören.

Die Einnahme von aspirinhaltigen Medikamenten ist in den zehn Tagen vor der Operation strengstens untersagt.

In den zehn Tagen vor der Operation sollten keine aspirinhaltigen Medikamente eingenommen werden.

Je nach Art der Narkose müssen Sie vor der Operation sechs Stunden nüchtern sein (keine feste oder flüssige Nahrung).

ANÄSTHESIE UND KRANKENHAUSAUFENTHALT MERKMALE DER ANÄSTHESIE:

Abhängig von der durchzuführenden Arbeit kann eine Fettabsaugung eine örtliche Betäubung, eine sogenannte Intensivanästhesie (lokale Subanästhesie mit intravenösen Beruhigungsmitteln), eine Vollnarkose oder sogar eine lokoregionäre Subanästhesie (Epidural- oder Spinalanästhesie) erfordern.

Der Anästhesist und der Operateur besprechen mit Ihnen, welche Anästhesie am besten geeignet ist.

ART DER KRANKENHAUSAUFNAHME:

Das Volumen der zu entfernenden Fettmasse bestimmt die Krankenhausaufenthaltszeit, die von einigen Stunden für eine kleine Operation (Lokalanästhesie) bis zu einem oder zwei Tagen für eine umfangreichere Operation (Vollnarkose) variieren kann.

csm_Arztgespraech-Formular_istockphoto-Cameravit_3050d60ea3.webp

 DIE OPERATION

Die verwendete Technik wird je nach Fall und beteiligtem Chirurgen festgelegt, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Der übliche Ablauf bleibt gleich.

Es werden kurze Einschnitte von drei oder vier Millimetern vorgenommen, die normalerweise in einer natürlichen Rille verborgen sind, um diskret zu bleiben.

Überschüssiges Fett wird sowohl oberflächlich als auch tiefgehend behandelt: Schaumkanülen saugen das Fett unter Schonung der Nerven und Gefäße durch regelmäßige Tunnel ab.

Die Qualität des Ergebnisses hängt von der Menge der abgesaugten Fettzellen ab, abhängig von der Qualität der Haut über dem behandelten Bereich.

Nach Abschluss der Operation wird ein formgebender Verband angelegt, manchmal ergänzt durch einen flexiblen Stützgürtel oder einen Slip.

Im Durchschnitt dauert die Operation ein bis zwei Stunden. Da dies jedoch vom Fettvolumen und der Anzahl der zu behandelnden Bereiche abhängt, kann es zwischen zwanzig Minuten und drei Stunden dauern.

Chirurgie
bottom of page